Wandern in den Geothermalgebieten Kerlingarfjöll und Hengill

Thingvallavatn mit Thingvellir

Hveradalir ist das Tal der heißen Quellen. Direkt neben Hanggletschern qualmt und faucht es das ganze Tal entlang und die Oberfläche leuchtet bunt. Eine der schönsten Landschaften Islands. Wanderungen ins Tal der heißen Quellen oder eine Besteigung des Snækollur, dem höchsten Berg des Gebirgszuges Kerlingarfjöll sind absolute Wander-Highlights auf Island.

Das langgestreckte, von Südwesten nach Nordosten ausgerichtete Bergmassiv des Hengill, gleichzeitig Zentralvulkan des gleichnamigen Vulkansystems, liegt im Südwesten des Sees Þingvallavatn und gehört zu den höchsten Bergen in der Nähe von Reykjavík. Sein höchster Gipfel, Skeggi, erhebt sich 803 m über das Meer.

Die Gegend mit ihren Bergen und heißen Quellen ist ein bekanntes Wandergebiet und sehr gut mit schönen Wanderwegen erschlossen.

Vorheriger ArtikelReykjavik – die moderne Hauptstadt Islands
Nächster ArtikelNationalpark Skaftafell – Wandern in der Gletscherwelt