Ausflug von Island nach Grönland

Grönland

Wenn man Urlaub in Island macht, lohnt sich auf jeden Fall auch ein Ausflug nach Grönland. Grönland liegt nur ca. 2 Flugstunden entfernt. Ob Tagesausflug oder ein mehrtägiger Aufenthalt – ein Grönlandbesuch ist absolut empfehlenswert. Für ein authentisches Grönland-Erlebnis sollte man sich sogar eine ganze Woche Zeit nehmen.

Natur trifft Moderne in Grönland

Grönland ist die größte Insel der Welt mit 2.175.600 km2, von denen 85% mit Eis bedeckt sind. Die Bevölkerung zählt ca. 58.000 Einwohner, die meisten sind Grönländer (Inuit, 88%). Alle Städte und Dörfer liegen an der eisfreien Küste. Die Luft ist klar, und die Temperaturen im Sommer können zwischen 5°C und 25°C variieren. Das Meer rund um die Insel ist mit Eisbergen und Treibeis bedeckt und sehr kalt.

Grönland ist ein Land der Kontraste. Nicht nur die einzigartige Natur, die unglaublichen Variationen von Eis und Schnee faszinieren die Reisenden, auch der Kontrast der modernen Städte mit Internetcafés, Modegeschäften, Hotels und Restaurants einerseits und dem alten Grönland in Gestalt der Hundeschlitten, der straßenlosen Infrastruktur und der selbstversorgenden Dörfer auf dem Lande andererseits.

Grönland-Ausflug frühzeitig planen

Ob auf einer Hundeschlittentour, einer Bootstour zwischen Eisbergen, einer Wanderung durch die grandiose Berglandschaft Grönlands oder ein Besuch des Inlandeises – jeder Ausflug nach Grönland verspricht das Eintauchen in eine vollständig andere und faszinierende Welt.

Es empfiehlt sich unbedingt, einen Grönlandbesuch so früh wie möglich zu buchen und das übrige Reiseprogramm in Island erst dann festzulegen, nachdem der Grönlandausflug gesichert ist.

Viele Flüge von Reykjavik – insbesondere von Mitte Juli bis August – sind bereits Monate zuvor ausgebucht.